Archiv für die ‘kunst – werk – wissenschaft’ Kategorie

Mensch definiert sich über das Tragen

10 Juli 2012

Das Projekt Homo Portans lebt von der Überzeugung, dass Wissenschaft und Kunst sehr viel gemeinsam haben. Unser Online-Interviewblog „kunst – werk – wissenschaft“ soll diesen Gemeinsamkeiten ein Forum bieten. Heute bittet Vanessa Wormer Sibylle Wolf um ganz konkrete Aussagen zur Kunst und zu Homo Portans.

Frau Wolf, wann haben Sie zum letzten Mal so richtig geschleppt?

In der letzten April Woche habe ich auf meine Nichte aufgepasst und diese häufig auf dem Arm oder meiner Hüfte getragen. Dies war ein sehr angenehmes, doch mit der Zeit schweres Gewicht.

Der kostbare Schmuck zeigt die Wertschätzung, die man den verstorbenen Kindern entgegenbrachte.

Ist der homo portans nicht meistens völlig unästhetisch?

Absolut nicht! Die Menschen definieren sich mit Hilfe der Dinge, die sie tragen und bringen ihre entsprechenden Lebensgewohnheiten oder Einstellungen damit zum Ausdruck. Dies kann wunderschön sein. » Weiterlesen: Mensch definiert sich über das Tragen

Tragen ist Beziehungshandeln

29 Mai 2012

Das Projekt Homo Portans lebt von der Überzeugung, dass Wissenschaft und Kunst sehr viel gemeinsam haben. Unser neues Online-Interviewblog „kunst – werk – wissenschaft“ soll diesen Gemeinsamkeiten ein Forum bieten. Heute bittet Vanessa Wormer Alexander Lasch um ganz konkrete Aussagen zur Kunst und zu Homo Portans.

Das Tragen scheinbar nutzloser Dinger. Foto: privat (CC BY-NC-SA 3.0)

Wann haben Sie zum letzten Mal so richtig geschleppt?

2007 beim Einzug in ein neues Haus. Der massive Schrank musste unbedingt die schmale Wendeltreppe hoch. Am Schluss haben wir diesen zu viert über die Galerie gewuchtet. Auf Stühlen stehend, die auf Tischen standen.

Ist der Homo Portans nicht meistens völlig unästhetisch?

Das kann man, denke ich, so pauschal nicht sagen. Sicher aber ist in Bezug auf die Ästhetik des Tragens die Korrelation zwischen dem Gewicht des Tragenden und des Getragenen nicht unbedeutend. » Weiterlesen: Tragen ist Beziehungshandeln

Im Tragen ganz Mensch sein

21 Mai 2012

Das Projekt Homo Portans lebt von der Überzeugung, dass Wissenschaft und Kunst sehr viel gemeinsam haben. Unser neues Online-Interviewblog „kunst – werk – wissenschaft“ soll diesen Gemeinsamkeiten ein Forum bieten. Heute bittet Vanessa Wormer Timo Heimerdinger um ganz konkrete Aussagen zur Kunst und zu Homo Portans.

Das Bild weckt Assoziationen zum Homo Ludens.

Wann haben Sie zum letzten Mal so richtig geschleppt?

Heute morgen – Tische und Stühle im Seminarraum.

Ist der Homo Portans nicht meistens völlig unästhetisch?

Ganz im Gegenteil: egal ob er mit Leichtigkeit oder unter Anstrengung trägt. Der Homo Portans ist im Tragen ganz Mensch – und deshalb oft sehr schön.

Was halten Sie von der Idee, über dieses Thema eine Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst zu schlagen?

Wissenschaft und Kunst können sich gar nicht oft genug begegnen – denn beide verfolgen ähnliche Ziele. » Weiterlesen: Im Tragen ganz Mensch sein

Zwischen Skepsis und Begeisterung

9 Mai 2012

Das Projekt Homo Portans lebt von der Überzeugung, dass Wissenschaft und Kunst sehr viel gemeinsam haben. Unser neues Online-Interviewblog „kunst – werk – wissenschaft“ soll diesen Gemeinsamkeiten ein Forum bieten. Heute bitte Vanessa Wormer Jörg Wettlaufer um ganz konkrete Aussagen zur Kunst und zu Homo Portans.

Trägerinnen in der Sahara 1988, Foto: privat.

Herr Wettlaufer, wann haben Sie zum letzten Mal so richtig geschleppt?

Bei meinem letzten Umzug. Hinterher tat mir der Rücken weh. Aber was erwartet man, wenn man normalerweise den ganzen Tag auf einem Drehsessel im Büro sitzt und nur die Finger auf die Tastatur bewegt.

Ist der homo portans nicht meistens völlig unästhetisch?

Solange er nicht gebeugt geht, finde ich ihn durchaus ästethisch. In Afrika tragen viele Kulturen schwere Dinge auf dem Kopf und gehen dabei aufrecht. Das sieht manchmal auch schön und ästhetisch aus, obwohl es sicher für die Träger recht anstrengend ist.

Was halten Sie von der Idee über dieses Thema eine Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst zu schlagen?

Ich bin skeptisch was die gegenseitigen Befruchtungsmöglichkeiten angeht. Kunst und Wissenschaft widersprechen sich an einigen Stellen, vor allem aber hinsichtlich der Methodik. Über Ästhetik läßt sich bekanntlich trefflich streiten, ohne zu einem Ergebnis zu gelangen. » Weiterlesen: Zwischen Skepsis und Begeisterung