Beiträge getagged ‘Antike’

Der antike Briefträger

18 Mai 2011

Fabian Brinkmann ist Masterstudent an der Universität Mannheim und Teilnehmer am Projektseminar Homo Portans. Als Aspekt des tragenden Menschen betrachtet er den antiken Briefträger und seine Bedeutung. Hierbei steht im Mittelpunkt, welche besonderen Voraussetzungen und Auswirkungen solch ein eigentlich simpler Vorgang des Tragens mit sich bringen kann. Fabian Brinkmann ist freier Mitarbeiter bei Museum Live, der Wormser Museumspädagogik.

Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr. - 43 v. Chr.) hinterließ zahlreiche Briefe voller Informationen über den Briefverkehr.

Der Briefverkehr des Römischen Reiches unterlag im Laufe der Zeit einigen Änderungen, die zum Teil auch durchaus essentieller Natur waren. Trotzdem erhielt sich ein Kern durch die Zeit hinweg: der Diener als Bote, welcher zu Fuß große Strecken bewältigte um private Nachrichten seines Herren zu überbringen. Dieser Diener und seine Tätigkeit wurde uns leider nicht sonderlich oft überliefert. Zur Zeit der späten römischen Republik gewährt uns Cicero mit seinen Briefen ein herausragend genaues Bild des damaligen Briefverkehrs. In der Kaiserzeit nimmt Plinius der Jüngere diese Stellung ein und letztlich die stark kommunizierenden Kirchenväter, allen voran Paulinus von Nola. In diesen drei Momentaufnahmen gibt es signifikante Unterschiede festzustellen, aber auch Konstanten, die sich nach fünfhundert Jahren Briefverkehr immer noch zu behaupten wissen. Durch die Zeit hindurch bot der Briefverkehr immer wieder Prämissen, die den Ausbruch aus der Selbstverständlichkeit erforderten. » Weiterlesen: Der antike Briefträger

Tragen am Bau

28 April 2011

Dies ist ein Beitrag von Christoph Ohlig, Teilnehmer im Master-Projektseminar „Homo Portans“. Mit seinem Poster „Tragen am Bau“ beleuchtet er die Leistung des Tragens und die Belastung auf den Körper über drei Zeitepochen hinweg.

 

Der Mensch trägt seit etwa 5000 Jahren Steine, um große Bauwerke zu errichten. Diese enormen Leistungen wurden erstmals bei den altägyptischen Pyramiden sichtbar, die monumentale Grabstätten für einbalsamierte Pharaonen darstellen und zu den sogenannten sieben Weltwundern der Antike zählen. Noch im Mittelalter wurden bedeutende Gebäude mit der Muskelkraft von Menschen errichtet, auch wenn hier bereits mehr Technik zum Einsatz kam. Im Mittelalter waren es vor allem sakrale Gebäude, die einen hohen Stellenwert einnahmen und daher Berühmtheit erlangten. Ein bedeutendes Gebäude ist beispielsweise der Kölner Dom, der allerdings erst sehr viel später fertiggestellt wurde. In der heutigen Zeit gibt es noch immer den Beruf des Maurers, dessen Job aus dem Tragen und Versetzen von Steinen besteht. » Weiterlesen: Tragen am Bau